Remich (LU) | Saarbrücken (DE)

Süddeutscher Hersteller von Dachbaustoffen führt Microsoft Dynamics NAV ein

Das Unternehmen mit Sitz in Süddeutschland ist europaweit vertreten und besitzt 10 Niederlassungen. Das Geschäftsfeld umfasst Handel und Produktion.

In den letzten Jahren ist das Unternehmen stetig gewachsen und arbeitet heute auf eine selbstentwickelten Lösung auf Basis AS400. Diese deckt allerdings nicht alle benötigten Bereiche ab, so dass es zusätzlich viele Einzellösungen gibt.

Viele Prozesse werden noch manuell bedient und sind mit einem hohen Zeitaufwand verbunden.

Ziel ist die Einführung einer integrierten ERP-Lösung, wodurch Prozesse konsolidiert, Daten zentral verwaltet und verteilt und Sub- oder Kundensysteme vernetzt werden können.

Folgende Bereiche werden vom Unternehmen genutzt:

      • Finanzmanagement
      • Ein- und Verkauf
      • EDI
      • Lagerwirtschaft
      • Produktion
      • BDE
      • Zoll/Export
      • Ressourcenplanung
      • Personalwesen
      • Jet Reports für Auswertungen

     

    Das Projekt hat eine Projektlaufzeit von sieben Monaten.

    Beginnend mit einer „Fit/Gap-Analyse“ werden zu Beginn die Prozesse aufgenommen und mit den Abläufen in Dynamics NAV abgeglichen. In weiteren Schritten werden die Prozesse im Rahmen eines Prototyps umgesetzt oder organisatorisch vom Unternehmen umgestellt.

    Die Einführung erfolgt nach der Sure-Step-Methode mit dem Standard von Dynamics NAV und den von Orgavision entwickelten Zusatz-Modulen DELUX™, wodurch der Standard um fehlende Funktionalitäten ergänzt wird.

    Zum geplanten Echtstarttermin wurden 90 PC-Arbeitsplätze mit der neuen Lösung ausgestattet.